Herzlicher Willekumm auf der Hausseite
Gründungstag: 08. Ostermond a.U.48 (profan 1907) Mutterreych: Augusta Trevirorum (144) Reychsfarben : Weiß - blau Sippungstag: Dienstag G. 8 d. A. Atzung ab 7 d. A. in der Burg 
DIE  SIPPUNG  Und  wieder  ist der  Abend  da, die  Sippung  kann  geschehen. Ein  Abend  in  Schlaraffia, muss  das  Gemüt  erhöhen.  Wie  leicht  ist  das  dahin  gesagt, wie  schnell  ist das  gesungen, wie  wenig  wird  das  hinterfragt, wie  rasch  ist das verklungen.  Dabei  ist  es  doch  wirklich  wahr, dass wir  uns  hier   erholen, vergessen  können  wunderbar, profane  Kapriolen.  Die  Sorgen  haben  Hausverbot, die  Schmerzen  sind  vergessen. Nur  Frohsinn  ist  im  Angebot, . und  was  ihm  angemessen.  Die  Schlacken  werden  abgestreift, der Alltag  ist kein  Thema. Und  wer  sich  doch  darauf versteift, der passt  nicht  in  das  Schema.  So  füllt  Gelächter  bald  das  Haus, die  Lethe  schwappt  im  Becher, aus  voller  Brust quillt dann  heraus, das  Lied  der  frohen  Zecher.  Für jeden  echten  Mann  im  Bunde, ist  das  befreiend'  Zeitvertreib, ganz  unter sich  in  zünft'ger  Runde, vergisst  man  mal  Beruf und  Weib.  Der  Uhubund  schafft  neue  Kraft, bläst wieder  Wind  ins  Lebenssegel, umrankt  von  froher  Ritterschaft, steigt  schnell  der Stimmungspegel.  Drum  erhöh'  uns  das  Gemüt, ein Abend  in  Schlaraffia. Man  weiß  in  West, Ost, Nord  und  Süd, da  gibt es  Nektar  und Ambrosia.  Bardelino  (163)   neu!
       siehe Sippungsfolge